This post is also available in: 简体中文 Nederlands English Français Español

Ausschluss des Selbstbehaltes

Selbstbehaltsausschluss für gedeckte Kasko- und Diebstahlsansprüche am gemieteten Fahrzeug bis CHF 10.000.


Online-Buchung

Diese Option ist nur in französischer und deutscher Sprache verfügbar. Bitte kontaktieren Sie das Verkaufsteam, wenn Sie möchten, dass wir diese Versicherung für Sie buchen. Denken Sie daran, dass diese Versicherung nur bis zum Abreisetag buchbar ist.

Deutsch

ERV_DEUTSCH

 

Französisch

ERV_FRANCAIS-1


Was im Falle eines Unfalls zu tun ist

  1. B Im Schadenfall muss vor Ort folgende Vorgehensweise unbedingt eingehalten werden: Die versicherte Person hat a) alles ihr Mögliche zu unternehmen, Folgen des Schadensfalles abzuwenden oder abzumildern und die Umstände des Ereignisses aufzuklären b) den Fahrzeugvermieter umgehend zu benachrichtigen;
    c) sofern bei einem Unfall weitere Verkehrsteilnehmer beteiligt sind, die lokale Polizei sofort zu verständigen und eine amtliche Untersuchung zu beantragen bzw. den Vorfall zu Protokoll zu bringen (Polizeirapport, Unfallprotokoll);
    d) bei Rückgabe des Mietfahrzeugs einen Schadenbericht

    durch den Vermieter vor Ort erstellen zu lassen;
    e) allfällige Selbstbehalte direkt vor Ort selbstständig zu begleichen.

  2. C Folgende Unterlagen sind der ERV vorzulegen:
    • die Kopie des Fahrzeug-Mietvertrages,
    • ein Zahlungsnachweis der Kaution (Quittung der Autovermietung oder Belastungsnachweis der Kreditkarte), Kopie der Versicherungspolice
    • das Original der Tatbestandesaufnahme (Polizeirapport, Unfallprotokoll),

• die Kopie der Endabrechnung des Mietfahrzeugvermieters,

• die Abrechnung, aus der die Zahlung des fakturierten Selbstbehalts ersichtlich ist

Bedingungen

PDF-VERSION

EUROPÄISCHE REISEVERSICHERUNGS AG, MARGARETHENSTRASSE 38 P.O. BOX, CH4002 BASEL, PHONE 058 275 22 10, FAX 058 275 27 42 INFO@ERV. CH, WWW.ERV.CH

Selbstbehaltgarantie für gemietete Fahrzeuge
Selbstbehaltausschluss für gedeckte Kasko- und Diebstahlsansprüche am gemieteten Fahrzeug bis CHF 10.000

INFORMATIONEN FÜR DEN VERSICHERUNGSNEHMER

Die Verwendung des männlichen Geschlechts zur Erleichterung der Lesbarkeit soll sich auch auf das weibliche Geschlecht beziehen.

Die EUROPÄISCHE Reiseversicherungs AG, nachfolgend „ERV“ genannt, mit Sitz in Basel ist der Versicherer gemäß den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (GCI).

Die Start- und Ablaufdaten des Versicherungsvertrags, die versicherten Risiken und Leistungen sowie die Prämien sind auf dem Antragsformular, in der Versicherungspolice und im dazugehörigen GCI ausgewiesen. Das GCI und die gesetzlichen Bestimmungen enthalten Informationen über die Grundsätze für die Zahlung und Erstattung von Prämien und weitere Verpflichtungen des Versicherten.

Die Datenverarbeitung wird für die Durchführung des Versicherungsgeschäfts und für alle begleitenden Transaktionen verwendet. Die Daten werden in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen erhoben, verarbeitet, gespeichert und gelöscht und können an Rückversicherer, amtliche Stellen, Versicherungen und Institutionen, zentrale Informationssysteme der Versicherungsgesellschaften und beteiligt sein.

Der spezifische Versicherungsvertrag bleibt in jedem Fall der entscheidende Faktor. Im Zweifelsfall hat die deutsche Fassung der Allgemeinen Versicherungsbedingungen (GCI) ausschließliche Gültigkeit.

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN UND BEDINGUNGEN DER VERSICHERUNG (GCI) E322

  1. 1 Versicherungsumfang, Anwendungsbereich, GültigkeitsdauerDie Versicherung ist eine Überschussversicherung für Mietfahrzeuge und bezieht sich auf das vom Versicherungsnehmer gemietete Fahrzeug. Der Versicherungsschutz gilt weltweit für die Dauer der Miete, wie in der Buchungs- oder Buchungsbestätigung angegeben.
  2. 2 VersicherteDie Versicherten sind diejenigen, die in der Police oder auf der Buchungsbestätigungs-/Arrangementrechnung aufgeführt sind und für die die Versicherungsprämie gezahlt wurde. Beschränkung der Bestimmung für Personen, die ihren Wohnsitz im Zivilrecht oder gewöhnlichen Aufenthalt in Frankreich haben. Die Versicherung ist nur gültig, wenn sie zum Zeitpunkt des Abschlusses der Versicherungspolice nicht physisch auf französischem Hoheitsgebiet vorhanden ist und die Police weniger als 4 Monate gültig ist.
  3. 3 Steuerpflicht der ausländischen Versicherungsnehmer
  1. Eine allgemeine Regelung: Versicherungsnehmer mit Wohnsitz im Zivilrecht oder im Ausland sind selbst dafür verantwortlich, dass sie die einschlägigen Bestimmungen des Steuerrechts einhalten. Versicherungsnehmer sollten sich auf der Grundlage eines Versicherungsverhältnisses mit der ERV über die in ihrem Wohnsitzland geltenden Gesetze und Vorschriften informieren und sich individuell beraten lassen.
  2. B Besondere Rückstellungen für Deutschland: Die Zahlung der Versicherungskosten auf der Grundlage des Versicherungsverhältnisses zwischen der ERV und einem Versicherungsnehmer, der zum Zeitpunkt der Zahlung der Versicherungskosten seinen Wohnsitz im Zivilrecht oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat, haftet für deutsche Versicherungssteuer. Die deutsche Versicherungssteuer beträgt 19 % der Versicherungskosten. Der Versicherungsnehmer ist gesetzlich verpflichtet, den Abschluss der Versicherung unverzüglich beim Bundeszentralamt für Steuern mit Sitz in Bonn zu melden. Er muss dem Bundesfinanzamt innerhalb von 15 Tagen nach Ablauf des Monats, in dem die Versicherungskosten abgerechnet wurden, eine selbst unterzeichnete Versicherungssteuererklärung vorlegen und die selbst berechnete Steuer entrichten. Ein Formular kann elektronisch auf der Website des Zentralen Bundesfinanzamtes (www.bzst.de) abgerufen werden oder wird auf Verlangen des Versicherungsnehmers per Post von der ERV weitergeleitet. Diese Steuerbemerkungen stützen sich auf die in Deutschland bekannte Rechtslage und Praxis. Änderungen der Rechtsvorschriften, Rechtsprechungen oder Verordnungen und der Praxis der Steuerbehörden sind ausdrücklich vorbehalten.
  1. 4 Versicherte FahrzeugePkw, Wohnmobile, Wohnmobile, Wohnwagen, Campingbusse oder Motorräder (diese Liste ist erschöpfend), die von einer versicherten Person gemietet und gesetzlich für die Autobahnnutzung zugelassen sind, sind versichert.
  2. 5 Versicherte EreignisseDer Begriff versicherte Ereignisse bedeutet Schäden am gemieteten Fahrzeug (ohne Inventar), die durch eine bestehende Voll- oder Diebstahlversicherung abgedeckt sind.

6 Versicherte Leistungen

  1. A Bei Eintritt eines versicherten Ereignisses trägt die ERV die Reparaturkosten, die mit einem Maximum des von der Mietwagenversicherung in Rechnung gestellten Selbstbehalts anfallen. Folgekosten wie Noclaims Bonusverlust, Prämienerhöhung oder Mietverlust sind ausgeschlossen.
  2. B Die Höhe der Versicherungsleistung richtet sich nach dem jeweiligen Selbstbehalt, ist jedoch auf maximal CHF 10’000 pro Mietvertrag begrenzt.
  1. 7 AusschlüsseLeistungen sind ausgeschlossen:
    a) wenn der Voll- oder Diebstahlversicherer die Forderung ablehnt;
    b) bei Ansprüchen, für die die Hauptversicherung keinen Selbstbehalt vorsieht;
    c) bei Ansprüchen im Zusammenhang mit einer Vertragsverletzung mit dem Fahrzeugvermieter;
    d) in Bezug auf Ansprüche, die beim Führen des Kraftfahrzeugs ohne

    Führerschein gesetzlich vorgeschrieben ist oder wenn die Begleitperson

    gesetzlich nicht vorhanden ist;
    e) bei Ansprüchen, die der Fahrzeugführer während eines Zustands der

    Trunkenheit (Überschreitung des gesetzlichen Blut-/Alkoholspiegels in den

    oder unter dem Einfluss von Arzneimitteln oder Arzneimitteln;
    f) bei Ansprüchen, die durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln oder

    oder sind das Ergebnis der Missachtung der gemeinsamen Sorgfaltspflicht;
    g) bei Ansprüchen, die sich aus Kriegshandlungen, Terrorismus oder amtlichen

    Entscheidungen;
    h) bei Sachschäden am Ölsumpf und den Reifen;
    i) bei Ansprüchen, die durch Verlust oder Beschädigung des Fahrzeugschlüssels verursacht werden;
    k) bei Ansprüchen, die außerhalb der öffentlichen Autobahn oder auf inoffiziellen

    Straßen oder auf Rennstrecken;
    l) bei Ansprüchen, die anlässlich der Teilnahme an Rennen auftreten,

    Kundgebungen oder Schulungen für solche Veranstaltungen;
    m) bei Ansprüchen, die bei der vorsätzlichen Begehung von

    Straftaten und Straftaten und Versuche, dies zu tun.

  2. 8 Ansprüche gegen Dritte
  1. A Hat der Versicherte Anspruch auf eine andere Versicherungspolice (Freiwillige oder Pflichtversicherung), so ist der Versicherungsschutz auf den Teil der ERV-Leistungen beschränkt, der über die Leistungen des anderen Versicherungsvertrags hinausgeht. Die Kosten werden nur einmal erstattet.
  2. B Hat die ERV trotz Nebenstatus dennoch Leistungen erbracht, so gelten diese als Vorauszahlung, und der Versicherte überträgt seinen Anspruch auf Anspruch gegen den Dritten (Freiwillige oder Pflichtversicherung) an die ERV an die ERV in gleichem Umfang.

9 Zusätzliche Bestimmungen

  1. A Claims superannuate 2 Jahre nach dem Anspruch.
  2. B Der Versicherte kann ausschließlich seinen schweizerischen Wohnsitz oder das Domizil der ERV Basel als Gerichtsstand wählen.
  3. C Zahlungen, die zu Unrecht von ERV erhalten wurden, müssen innerhalb von 30 Tagen an das Unternehmen zurückgesandt werden, einschließlich der Kosten, die er ERV dadurch entstehen.
  4. D Der Versicherungsvertrag unterliegt ausschließlich schweizerischem Recht, insbesondere dem Bundesversicherungsvertragsgesetz (VVG).

10 Pflichten im Schadensfall

  1. Kontakt bitte im Schadensfall, Die Versicherungsschutzabteilung der EURO PÄISCHE Reiseversicherungs AG, Margarethenstrasse 38, Postfach, CH4002 Basel, Telefon +41 58 275 27 27, Fax +41 58 275 2730, claims@erv.ch.
  2. B Das folgende Verfahren muss unbedingt vor Ort beachtet werden: die versicherte Person muss alle Schritte vor und nach dem Schadensfall ergreifen, die dazu beitragen können, die Folgen abzuwenden oder abzumildern und die Umstände des Schadensereignisses aufzuklären;b) das Fahrzeug zu benachrichtigen; Mietgesellschaft im Schadensfall sofort;
    c) wenn andere Verkehrsteilnehmer in einen Unfall verwickelt sind, unverzüglich die örtliche Polizei verständigen und eine amtliche Untersuchung oder einen Bericht über den Vorfall anfordern (Polizeibericht, Unfallbericht);
    d) bei Rückgabe des gemieteten Fahrzeugs eine Schadensmeldung erstellen

    durch das Verleihunternehmen vor Ort;
    e) alle Exzesse direkt vor Ort bezahlen.

  3. C Folgende Unterlagen sind der ERV vorzulegen:
    • die Kopie des Fahrzeugmietvertrags,
    • den Nachweis der Zahlung der Garantie (Empfang für die Autovermietung oder Nachweis der Belastung einer Kreditkarte),
    • der ursprüngliche Bericht über die Umstände (Polizeibericht, Unfallbericht),

• eine Kopie des Endgültigen Kontoauszugs des Fahrzeugvermieters,

• die Erklärung, in der die Zahlung des fakturierten Überschusses bestätigt wird.

  1. D Die Kontodaten (IBAN des Bank- oder Postkontos) müssen dem Versicherer angegeben werden – sollte dies weggelassen werden, trägt der Versicherte alle Banküberweisungsgebühren in Höhe von CHF 20.
  2. E Bei vorsätzlicher Pflichtverletzung im Schadensfall ist der Versicherer berechtigt, die Entschädigung um den Betrag zu mindern, um den er gekürzt worden wäre, wenn sich der Versicherte unter Einhaltung der Geschäftsbedingungen verhalten hätte.
  3. F ERV wird keine Zahlungen leisten, wenn
    • falsche Darstellungen gemacht werden,
    • Fakten verheimlicht werden,
    • die Verpflichtungen (z.B. Sachverhaltsmeldung und Quittungen) entfallen, wenn ERV dadurch einen Verlust erleidet.

EUROPÄISCHE REISEVERSICHERUNGS AG

ETIG – MEMBER DER EUROPÄISCHEN TRAVEL INSURANCE GROUP THE LARGEST TRAVEL INSURERS ASSOCIATION IN EUROPE

E32202.16