Ausschluss des Selbstbehalts

Selbstbehaltsausschluss­Versicherung für Mietfahrzeuge

Ausschluss des Selbstbehalts für gedeckte Kasko­ und Diebstahlschäden am Mietfahrzeug bis CHF 10 000.–


Online Booking

Sie können die Versicherung auch Online abschliessen, wählen Sie hierfür die gewünschte Sprache. Kontaktieren Sie unsere Verkaufsabteilung wenn wir diese Option für Sie buchen sollen.

Deutsch

ERV_DEUTSCH

 

Französisch

ERV_FRANCAIS-1


Vorgehen bei einem Unfall

Vor Ort muss folgende Vorgehensweise unbedingt eingehalten werden: Die ver­ sicherte Person hat
a) vor und nach dem Schadenfall alles zu unternehmen, was zur Abwendung oder Minderung und zur Klärung des Schadens beiträgt;
b) den Fahrzeugvermieter im Schadenfall umgehend zu benachrichtigen;
c) sofern bei einem Unfall weitere Verkehrsteilnehmer beteiligt sind, die lokale Polizei sofort zu verständigen und eine amtliche Untersuchung zu beantra­ gen bzw. den Vorfall zu Protokoll zu bringen (Polizeirapport, Unfallprotokoll);
d) bei Rückgabe des Mietfahrzeugs einen Schadenbericht durch den Vermieter
vor Ort erstellen zu lassen;
e) allfällige Selbstbehalte direkt vor Ort selbstständig zu begleichen.

C Folgende Dokumente sind u.a. der ERV einzureichen: • die Kopie des Fahrzeug­Mietvertrages,
• ein Zahlungsnachweis der Kaution (Quittung der Autovermietung oder Belas­
tungsnachweis der Kreditkarte),
• die Original Tatbestandesaufnahme (Polizeirapport, Unfallprotokoll),
• die Kopie der Endabrechnung des Mietfahrzeugvermieters,
• die Abrechnung aus der die Zahlung des fakturierten Selbstbehalts ersichtlich
ist.


Konditionen

PDF VERSION

EUROPÄISCHE REISEVERSICHERUNGS AG, MARGARETHENSTRASSE 38 POSTFACH, CH­4002 BASEL, TELEFON 058 275 22 10, FAX 058 275 27 42 INFO@ERV.CH, WWW.ERV.CH

Selbstbehaltsausschluss­Versicherung für Mietfahrzeuge Ausschluss des Selbstbehalts für gedeckte Kasko­ und Diebstahlschäden am Mietfahrzeug bis CHF 10 000.–
INFORMATIONEN FÜR DEN VERSICHERUNGSNEHMER
Der Einfachheit halber wird im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weib­ liche Form ist selbstverständlich eingeschlossen.
Versicherer ist gemäss den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) die EURO­ PÄISCHE Reiseversicherungs AG, nachstehend «ERV» genannt, mit Sitz in Basel.
Beginn und Ablauf des Versicherungsvertrages, die versicherten Risiken und Leistungen sowie die Prämien gehen aus dem Antragsformular, der Versicherungspolice und den dazugehörenden AVB hervor. Über die Grundsätze der Prämienzahlung und ­rückerstat­ tung sowie die weiteren Pflichten des Versicherungsnehmers informieren die AVB und die Gesetzesbestimmungen.
Die Datenbearbeitung dient dem Betrieb von Versicherungsgeschäften und allen damit verbundenen Nebengeschäften. Die Daten werden nach den Vorschriften des Gesetz­ gebers erhoben, bearbeitet, aufbewahrt und gelöscht und können an Rückversicherer, Amtsstellen, Versicherungsgesellschaften und ­institutionen, zentrale Informationssys­ teme der Versicherungsgesellschaften und sonstige Beteiligte weitergegeben werden.
Massgebend bleibt in jedem Fall der konkrete Versicherungsvertrag.
ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (AVB) E320
1 Umfang der Versicherung, Geltungsbereich, Geltungsdauer
Die Versicherung versteht sich als Selbstbehalt­Ausschluss­Versicherung für Mietfahrzeuge und erstreckt sich auf das vom Versicherungsnehmer gemietete Fahrzeug. Der Versicherungsschutz gilt weltweit während der Dauer der Miete gemäss Buchungs­ bzw. Reservationsbestätigung.
2 Versicherte Personen
Versichert sind die in der Police oder auf der Buchungsbestätigung/Arrange­ mentrechnung aufgeführten Personen, für welche die Versicherungsprämie be­ zahlt wurde.
Einschränkende Bestimmung für Personen mit zivilrechtlichem Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Frankreich: Die Versicherung ist nur gültig, wenn sie sich im Moment des Versicherungsabschlusses physisch nicht auf franzö­ sischem Territorium befinden und die Gültigkeit der Police weniger als 4 Monate beträgt.
3 Steuerentrichtungspflicht durch ausländische Versicherungsnehmer
A Allgemeine Ausführungen: Versicherungsnehmer mit zivilrechtlichem Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland sind selber dafür verantwortlich, dass sie die einschlägigen steuergesetzlichen Vorschriften einhalten. Versicherungs­ nehmer sollten sich über die in ihrem Domizilland anwendbaren Gesetze und Verordnungen, welche auf Grund eines Versicherungsverhältnisses mit der ERV Anwendung finden, informieren und individuell durch eine fachkundige Person beraten lassen.
B Spezifische Ausführungen zu Deutschland: Die Zahlung des Versicherungs­ entgelts auf Grund eines Versicherungsverhältnisses zwischen der ERV und einem Versicherungsnehmer, der bei Zahlung des Versicherungsentgelts seinen zivilrechtlichen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat, un­ terliegt der deutschen Versicherungsteuer. Die deutsche Versicherungsteuer beträgt 19% des Versicherungsentgelts. Der Versicherungsnehmer ist gesetz­ lich dazu verpflichtet, den Abschluss der Versicherung dem Bundeszentralamt für Steuern mit Sitz in Bonn unverzüglich anzuzeigen. Er hat innerhalb von 15 Tagen nach Ablauf des Monats, in dem das Versicherungsentgelt gezahlt wor­ den ist, beim Bundeszentralamt für Steuern eine eigenhändig unterschriebene Versicherungsteueranmeldung einzureichen und die selbst berechnete Steuer zu entrichten. Ein Vordruck kann auf den Seiten des Bundeszentralamts für Steuern (www.bzst.de) elektronisch abgerufen werden bzw. wird auf Anfrage des Versicherungsnehmers durch die ERV per Post übermittelt. Die steuerli­ chen Ausführungen gehen von der derzeit bekannten Rechtslage und Praxis in Deutschland aus. Änderungen der Gesetzgebung, Rechtsprechung bzw. Erlasse und Praxis der Steuerbehörden bleiben ausdrücklich vorbehalten.
4 Versicherte Fahrzeuge
Versichert sind die von einer versicherten Person gemieteten, gesetzlich zum Verkehr zugelassenen Personenwagen, Motorhomes, Camper, Wohnmobile, Campingbusse oder Motorräder (abschliessende Aufzählung).
5 Versicherte Ereignisse
Als versicherte Ereignisse gelten die durch eine bestehende Kasko­ oder Dieb­ stahlversicherung gedeckten Schäden am Mietfahrzeug (exkl. Inventar).
6 Versicherte Leistungen
A Bei Eintritt des versicherten Ereignisses übernimmt die ERV die entstandenen Reparaturkosten, im Maximum den von der Mietfahrzeug­Versicherung belaste­ ten Selbstbehalt. Allfällige Folgekosten, wie z.B. Bonusverlust, Prämienerhöhung oder Mietausfall, sind ausgeschlossen.
B Die Höhe der Versicherungsleistung richtet sich nach dem jeweiligen Selbstbe­ halt, ist jedoch auf maximal CHF 10 000.– pro Mietvertrag begrenzt.
7 Ausschlüsse
Leistungen sind ausgeschlossen:
a) wenn die Kasko­ oder Diebstahlversicherung den Schaden ablehnt;
b) bei Schäden, bei denen die leistende Versicherung keinen Selbstbehalt vor­
sieht;
c) bei Schäden, die in Zusammenhang mit einer Vertragsverletzung gegen­
über dem Autovermieter stehen;
d) für Schäden, die entstehen beim Lenken des Motorfahrzeuges ohne den
gesetzlich erforderlichen Führerausweis oder wenn die gesetzlich vorge­
schriebene Begleitperson fehlt;
e) bei Schäden, die der Fahrzeuglenker im Zustand der Angetrunkenheit (Über­
schreitung des gesetzlichen Promillegrenzwertes des jeweiligen Landes)
oder unter Drogen­ oder Arzneimitteleinfluss verursacht hat;
f) bei Schäden, die durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln oder Unterlassen verursacht werden oder auf Ausserachtlassung der allgemein
üblichen Sorgfaltspflicht zurückzuführen sind;
g) bei Schäden, die eine Folge kriegerischer Ereignisse, Terrorismus oder
behördlicher Verfügungen sind;
h) bei Sachschäden an Ölwanne und Reifen;
i) bei Schäden infolge Verlust oder Beschädigung des Autoschlüssels;
k) bei Schäden, die sich nicht auf öffentlichen Strassen oder auf nicht offi­
ziellen Strassen oder auf Rennstrecken ereignen;
l) für Schäden, die sich ereignen anlässlich der Teilnahme an Rennen, Rallyes
oder am Training dazu;
m) für Schäden, die sich ereignen anlässlich der vorsätzlichen Begehung von
Verbrechen und Vergehen und des Versuchs dazu.
8 Komplementärklausel
A Hat die versicherte Person Anspruch aus einem anderen Versicherungsvertrag (freiwillige oder obligatorische Versicherung), beschränkt sich die Deckung auf den Teil der ERV­Leistungen, der denjenigen des anderen Versicherungsvertra­ ges übersteigt. Die Kosten werden insgesamt nur einmal vergütet.
B Hat die ERV trotzdem Leistungen für den gleichen Schaden erbracht, gelten diese als Vorschuss, und die versicherte Person tritt ihre Ansprüche gegen den Dritten (Haftpflichtiger, freiwillige oder obligatorische Versicherung) in diesem Umfang an die ERV ab.
9 Weitere Bestimmungen
A Die Ansprüche verjähren nach 2 Jahren nach Eintritt eines Schadenfalles.
B Als Gerichtsstand steht der versicherten Person ausschliesslich ihr schweize­
rischer Wohnsitz oder der Sitz der ERV, Basel, zur Verfügung.
C Von der ERV zu Unrecht bezogene Leistungen sind ihr samt den dadurch ent­
standenen Auslagen innert 30 Tagen zurückzuerstatten.
D Auf den Versicherungsvertrag ist ausschliesslich schweizerisches Recht, insbe­
sondere das Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag (VVG), anwendbar.
10 Obliegenheiten im Schadenfall
A Wenden Sie sich im Schadenfall an den Schadendienst der EUROPÄISCHEN Reiseversicherungs AG, Margarethenstrasse 38, Postfach, CH­4002 Basel, Telefon +41 58 275 27 27, Fax +41 58 275 27 30, schaden@erv.ch.
B Vor Ort muss folgende Vorgehensweise unbedingt eingehalten werden: Die ver­ sicherte Person hat
a) vor und nach dem Schadenfall alles zu unternehmen, was zur Abwendung oder Minderung und zur Klärung des Schadens beiträgt;
b) den Fahrzeugvermieter im Schadenfall umgehend zu benachrichtigen;
c) sofern bei einem Unfall weitere Verkehrsteilnehmer beteiligt sind, die lokale Polizei sofort zu verständigen und eine amtliche Untersuchung zu beantra­ gen bzw. den Vorfall zu Protokoll zu bringen (Polizeirapport, Unfallprotokoll);
d) bei Rückgabe des Mietfahrzeugs einen Schadenbericht durch den Vermieter
vor Ort erstellen zu lassen;
e) allfällige Selbstbehalte direkt vor Ort selbstständig zu begleichen.

C Folgende Dokumente sind u.a. der ERV einzureichen: • die Kopie des Fahrzeug­Mietvertrages,
• ein Zahlungsnachweis der Kaution (Quittung der Autovermietung oder Belas­
tungsnachweis der Kreditkarte),
• die Original Tatbestandesaufnahme (Polizeirapport, Unfallprotokoll),
• die Kopie der Endabrechnung des Mietfahrzeugvermieters,
• die Abrechnung aus der die Zahlung des fakturierten Selbstbehalts ersichtlich
ist.
D Dem Versicherer ist eine Zahlungsverbindung (IBAN des Bank­ oder Postkontos)
anzugeben ­ bei fehlender Zahlungsverbindung gehen die Überweisungsspesen
von CHF 20.– zu Lasten der versicherten Person.
E Bei schuldhafter Verletzung der Obliegenheiten im Schadenfall ist der Versiche­
rer befugt, die Entschädigung um den Betrag zu kürzen, um den sie sich bei
bedingungsgemässem Verhalten vermindert hätte.
F Die Leistungspflicht des Versicherers entfällt, wenn
• vorsätzlich unwahre Angaben gemacht werden,
• Tatsachen verschwiegen werden oder
• die verlangten Obliegenheiten (u.a. Polizeirapport, Tatbestandesaufnahme,
Bestätigung und Quittungen) unterlassen werden, wenn dadurch dem Versicherer ein Nachteil erwächst.
EUROPÄISCHE REISEVERSICHERUNGS AG
ETIG – MEMBER OF THE EUROPEAN TRAVEL INSURANCE GROUP THE LARGEST TRAVEL INSURERS ASSOCIATION IN EUROPE
E320­02.16